Heidegger und das Man

Man mag von Heidegger halten, was man will. Jenen Heidegger, den Reger in Thomas Bernhards Alte Meister als „Voralpenschwach- denker“ beschimpft, als „vor dem verlogenen Blockhaus“ sitzenden „Denkspießer mit der schwarzen Schwarz- waldhaube auf dem Kopf“, der die Philosophie auf die „unverschämteste Weise total verkitscht hat“. Man mag von ihm halten, was man will, aber seine Analyse des alltäglichen Selbstseins und des Man im § 27 von Sein und Zeit ist nichts anderes als brilliant; weniger philosophisch zwar als dichterisch, doch das bringt diesen Paragraphen ja gerade dazu, so herausragend zu sein.

Weiterlesen